Du hast mit Ronaldo geweint

Im Licht von Frankfurt,
Wo Träume tanzen und verglühen,
Standest du still, hast gefühlt,
Wie Helden fallen und sich erheben.

Ein Herzschlag, ein Atemzug,
Ronaldo gegen Oblaks Stahlhände,
Die Welt in einem Moment eingefroren,
Tränen flossen, ein sanfter Regen.

Dein Herz, es fühlte seinen Schmerz,
Jede Träne, die er vergoss,
War ein Tropfen deiner eigenen Seele,
Die mit ihm weinte, in stiller Zärtlichkeit.

Als das Elfmeterschießen begann,
Ein Gedicht aus Nerven und Mut,
Warst du bei ihm, in jedem Schritt,
In jeder Hoffnung, in jedem Stoß.

Costa, der Retter, brachte die Erlösung,
Doch es war dein Herz, das mit Ronaldo schlug,
In jedem Moment der Freude, des Triumphes,
Warst du da, hast geliebt und geweint.

Jetzt wartet die Zukunft,
Doch dieser Augenblick bleibt in uns,
Ein flüsternder Hauch des Schicksals,
Ein zarter Funke, der uns verbindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert